Social Media in Spedition und Logistik


In den vergangenen Jahren wurden soziale Medien wie Facebook, Twitter, Youtube und Co. vor allem in konsumnahen Bereichen genutzt. Erst spät hat die Thematik Social Media die Speditions- und Logistikbranche erreicht. Dies hat sich jetzt geändert: Social Media ist nun auch in Spedition und Logistik angekommen. Dies ergab die Trendstudie „Nutzung von Social Media in der Speditions- und Logistikbranche“, die im Sommer 2011 unter der Leitung von Prof. Dr. Heike Simmet zusammen mit Studierenden der DAV Bremen durchgeführt worden ist. Das Interesse an Social Media war groß: Über 300 Unternehmen der Branche beteiligten sich an der Onlineumfrage. Vor allem Führungskräfte aus Spedition und Logistik nahmen teil.

Onlineauftritt mit Social Media: Handlungsbedarf erkannt

Voraussetzung für einen erfolgreichen Auftritt in den Social Media Kanälen ist eine moderne Internetpräsenz, die als Drehscheibe für die Social Media Kanäle fungiert und von der aus die Steuerung erfolgt. Das Betreiben und das regelmäßige Pflegen der eigenen Website ist mittlerweile selbstverständlich. Jedes zweite Unternehmen nutzt darüber hinaus E-Mail Marketing und versendet Newsletter. Ein eigener Login-Bereich für Kunden ist bei fast 46% der Befragten vorhanden. Nachholbedarf besteht in der Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und dem Suchmaschinen-Marketing (SEM). Immerhin ein Viertel der befragten Unternehmen verfügt über ein Content Management System. Unternehmen der Speditions- und Logistikbranche erkennen zunehmend, dass die Integration von Social Media in den Onlineauftritt nicht mehr nur lediglich eine Option darstellt. Zweidrittel der Befragten stufen die Integration von Social Media als wichtig (41,8%), als sehr wichtig (23,9%) oder sogar als unverzichtbar (6,3%) ein. Unternehmen, die sich den Dialogmöglichkeiten über Social Media verschließen, verlieren hingegen zunehmend den Anschluss an die moderne Kommunikation des offenen Dialogs vor allem mit den jüngeren Zielgruppen. Handlungsbedarf für den Einsatz sozialer Medien sehen 62,2% der befragten Unternehmen.

XING als Favorit der Logistiker

Social Media wird von den meisten Befragten sowohl beruflich als auch vor allem privat genutzt. Favorit ist ganz klar das Business-Netzwerk XING. Mehr als die Hälfte der Befragten (52,4%) sind hier zum Zwecke der Netzwerkbildung aktiv. Darüber hinaus werden auch Facebook und Fachforen genutzt. Das Mikroblogging Twitter, der Videokanal Youtube, das internationale Business-Netzwerk LinkedIn sowie Blogs spielen noch eine untergeordnete Rolle. Fast ein Drittel der Befragten ist in keinem Social Media Kanal aktiv.

Einschätzung der Rolle von Social Media in Spedition und Logistik

Social Media – nur ein Instrument der Öffentlichkeitsarbeit?

Social Media eignet sich nach Ansicht von Logistikunternehmen vor allem als Instrument zur Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit (69,8%). Zudem werden Potentiale in der Optimierung des Kundenbeziehungsmanagements gesehen (54%). Genannt werden auch ein verbessertes Marken-/Produktimage und die Akquise von Neukunden (43,5%). Die gerade für die Logistikbranche bestehende Chance des Aufbaus einer Echtzeitkommunikation wird von mehr als 42% der Befragten erkannt. Hinzu kommen steigender Website-Traffic (41,7%), Steigerung der Portfoliobekanntheit (41%), Verbesserung des Suchmaschinenrankings (36,4%) und Verringerung der Akquise-Kosten (25,9%), sowie steigende Umsatzerlöse (17,0). Dass Social Media durch den unmittelbaren Dialog mit Kunden und Partnern hervorragend auch für die Weiter- und Neuentwicklung von Produkten/Dienstleistungen geeignet ist, wird nur von 16,7% der befragten Unternehmen realisiert. Es dominieren somit in der Branche klassische Public Relations und Marketinganwendungen als Haupteinsatzbereiche.

Der Nutzen von Social Media wird vor allem in der Werbung, Netzwerkbildung und Markenbekanntheit gesehen. Das immense Potential für Personalrecruiting wird noch nicht hinreichend erkannt. Nur 46,9% der Befragten sehen die Chance, durch Social Media den Unternehmen der Branche vor allem bei den jüngeren Zielgruppen ein modernes und attraktives Gesicht im Sinne des Employer Brandings zu verleihen.

Für die Einführung und Pflege von Social Media wird bei 45,3% der befragten Unternehmen im Moment noch kein Personal beschäftigt. Bei 14,1% der Befragten ist aber künftig mindestens ein Mitarbeiter geplant. 23,5% der Speditions- und Logistikunternehmer beschäftigen einen Mitarbeiter (23,5%) bzw. mehr als einen Mitarbeiter (17%) mit Social Media Aufgaben.

Die Mehrheit der Teilnehmer an der Umfrage sieht das größte Potenzial von Social Media im Straßengüterverkehr (52,9%) und in der Kontraktlogistik (43,8%). Auf den nachfolgenden Plätzen rangieren Luftfracht (39,7%), Seefracht (38,4%), Projektspedition (35,7%) und Lagerhaltung (33,3%), dicht gefolgt von KEP Dienstleistungen (31,6%). Letztere sind im Social Web bereits besonders aktiv. Die Befragten stuften mit weniger als 20% hingegen die Bereiche Schienengüterverkehr und Binnenschifffahrt ein. Im Schienengüterverkehr (19,2%), in der Binnenschifffahrt (14,5%) und in anderen Bereichen sehen deutlich weniger Befragte Einsatzmöglichkeiten von Social Media in den kommenden drei Jahren.

Social Media für alle Zielgruppen geplant

Die Studie macht deutlich, dass Social Media als Kommunikationskanal in der Speditions- und Logistikbranche in Zukunft für immer breitere Zielgruppenschichten selbstverständlicher wird. In drei Jahren sehen 54,6% der Befragten die Nutzung bei Industriekunden, 50,9% bei Handelskunden, 49,1% bei Subunternehmern/Kooperationspartnern und 46% bei Endkunden. Nur 10,7% der Befragten sehen keine Zielgruppen für die Nutzung von Social Media in den nächsten drei Jahren. Aktuell ist dies noch bei 39,5% der Befragten der Fall. Der Trend geht somit ganz deutlich in Richtung einer umfassenderen Nutzung in der Zielgruppenansprache. Der Anteil der B2B-Zielgruppen übersteigt dabei den der Endkunden.

Nutzung von Social Media in der Speditions- und Logistikbranche nach Zielgruppen

Perspektiven von Social Media in Spedition und Logistik

Social Media bedeutet für unsere Wirtschaft und Gesellschaft nicht nur die Erschließung neuer Kommunikationskanäle, sondern auch eine Änderung der Kommunikationskultur. An die Stelle der von  Unternehmen gesteuerten und kontrollierten Kommunikation tritt mehr und mehr der öffentliche Dialog im Social Web. Speditions- und Logistikunternehmen, die sich diesen neuen Entwicklungen stellen wollen, müssen zunächst kritisch überprüfen, ob die eigene Unternehmenskultur hierfür geeignet ist. Erst dann können die ersten Schritte in Richtung der neuen Dialogorientierung auf den sozialen Kanälen zielführend erfolgen. Empfehlenswert ist es, sich zunächst im Rahmen eines Pilotprojektes mit den neuen Spielregeln vertraut zu machen. Mit zunehmender Erfahrung können dann die Social Media Kanäle sukzessive erweitert und integriert werden.  Ganz wesentlich ist die Auswahl der passenden Führungskräfte bzw. Mitarbeiter. Hier reicht eine bloße Akzeptanz der neuen Kanäle nicht aus.  Entscheidend für den Erfolg ist eine ausgeprägte Dialogkompetenz.

Die ersten Schritte in Richtung Social Media erfolgen in der Regel im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Hier liegt auch der Anwendungsschwerpunkt der befragten Unternehmen. Der für die Speditions- und Logistikbranche weitaus attraktivere Bereich liegt hingegen in der Chance einer enger werdenden Verbindung mit Kooperationspartnern entlang der Supply Chain und mit Kunden, die durch die Schnelligkeit und Selbstverständlichkeit eines ständigen Informationsaustausches  in offenen oder auch in geschlossenen Usergruppen erreicht werden kann.  Bislang noch unterschätzte Anwendungsfelder der Kommunikation in Echtzeit zur Verbesserung des Kundenservices und die Entwicklung neuer Produkte/Dienstleistungen bis hin zur Erschließung neuer Geschäftsfelder werden die Diskussionen über Social Media in der kommenden Zeit bestimmen. Ein weiterer Anwendungsschwerpunkt der Zukunft liegt im Employer Branding.

Speditions- und Logistikunternehmen sollten sich jetzt für den in Zukunft immer wichtiger werdenden Commerce 2.0 rüsten.

Die Kurzfassung der Studie kann direkt hier: Trendstudie Social Media in Spedition und Logistik (Kurzfassung) oder im Download-Bereich der Website http://www.lmm.hs-bremerhaven.de kostenlos herunter geladen werden.

Laufende Informationen zum Thema finden Sie auch auf Facebook unter http://www.facebook.com/Logistikmarketing und
unter  http://www.facebook.com/HSMuM

sowie auf  Twitter unter http://twitter.com/HSBHV und http:/twitter.com/HeikeSimmet

Foto: istockphoto

Über Heike Simmet

Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven https://plus.google.com/+HeikeSimmet
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Dienstleistungsmanagement, Internet, Logistik, Marketing und Multimedia, Mittelstand, News, Social Media abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Social Media in Spedition und Logistik

  1. wilhelmadt schreibt:

    Interessante Studie – empfehlenswert für jeden der sich mit dem Thema Social Media in der Logistikbranche beschäftigt. Für Logistiker ist natürlich besonders der Aspekt der prozessorientierten Informationsübermittlung unter Nutzung von Social Media.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Auf dem Weg zum semantischen Kundenservice – Hält der Mittelstand damit Schritt? | Prof. Dr. Heike Simmet

  3. Pingback: Bundesweit breite Unterstützung der Bremerhavener KMU Studie | Prof. Dr. Heike Simmet

  4. Pingback: Blogs als Instrument der Wissenschafts-Kommunikation | Prof. Dr. Heike Simmet

  5. Pingback: Kundenservice in einer digital vernetzten Welt: Der Kunde wird zum Unternehmen | Prof. Dr. Heike Simmet

  6. Pingback: Strategische Netzwerke in der Logistik – Neue Formen im Kooperationsmanagement durch Social Media für den Mittelstand | Prof. Dr. Heike Simmet

  7. Pingback: Logistik auf dem Weg in das Zeitalter 2.0 | Prof. Dr. Heike Simmet

  8. Sehr interessante Studie, Frau Prof. Simmet.
    Was mich interessieren würde, haben Sie in der Zwischenzeit neue bzw. weitere Erkenntnisse gewinnen können? Zum Beispiel sind in der Zwischenzeit nun wirklich mehr Unternehmen im Social Web aktiv geworden, so wie geplant bzw. prognostiziert?

    Herzliche Grüße aus Hamburg!

    Gefällt mir

  9. Ray schreibt:

    Ich habe einmal mit dem Keyword „Spedition“ nach Blogs gesucht und mir die ersten 50 angeschaut. Die meisten waren mehr oder weniger ohne Blogtexte, einige Blogs mit gesperrten Kommentaren, einige äußerst spärlich beschrieben. Wundern muss man sich da aber nicht. Spediteure sind nun mal keine Texter und die Argumente der regelmäßigen Finanzierung hochwertiger Blog-Texter sind leider immer noch eher nicht extrem überzeugend.

    Gefällt mir

  10. Sabrina schreibt:

    Sehr schöne Aufarbeitung und sehr wichtige Erkenntnisse. Social Media kann man sich kaum noch entziehen. Umso wichtiger sind Studien, die die Bedeutung weiter unterstreichen und zeigen, dass Social Media nicht nur im kundennahen Bereich wichtig sind. Weiter so!

    Gefällt mir

  11. Sehr interessante Studie! Ich denke, dass die Social Media mittlerweile eine weitaus größere Bedeutung gewonnen haben, als dies noch 2010 oder 2011 zu prognostizieren war. Insofern würde mich eine aktuelle, vergleichende Studie sehr interessieren.

    Gefällt mir

    • Heike Simmet schreibt:

      Die Speditions- und Logistikbranche hat meinen Beobachtungen zufolge im Social Media Bereich insgesamt deutlich aufgeholt. Vor allem die Branchenführer sind aktiv geworden. Nachholbedarf besteht jedoch immer noch bei vielen mittelständischen Unternehmen der Branche. Social Media sind zudem nur als eine Facette im digitalen Wandel anzusehen. Und der schreitet ebenfalls mit wachsender Geschwindigkeit voran.

      Gefällt mir

  12. Max Diestel schreibt:

    Intern besprechen wir ebenfalls den Einsatz von Social-Media. Die Studie ist sehr interessant und es wäre toll zu erfahren, wie der aktuelle Stand der Dinge aussähe.

    Gefällt mir

    • Heike Simmet schreibt:

      Ich freue mich sehr über Ihr Interesse! Eine Aktualisierung der Studie wäre sicherlich wünschenswert. Immer mehr Unternehmen aus der Branche erkennen nun, dass der Einsatz von Social Media unverzichtbar wird. Dies würde sich in den empirischen Daten deutlich widerspiegeln.

      Gefällt mir

  13. Pingback: Social Media: Ein Must-Have für die Logistik? | BVL Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s