Cloud Marketing: Der Kunde gestaltet sein Marketing selbst


Prof. Dr. Heike Simmet und Liu Yue

Prof. Dr. Heike Simmet (Hochschule Bremerhaven) und Dipl.-Ing. Peter Anders (BVL-Campus)

In den letzten Jahren ist Cloud Computing zu einem Schlüsselbegriff in unserer digital vernetzten Informations- und Kommunikationsgesellschaft geworden. Computer werden im Sinne des viel zitierten Ubiquitous Computing allgegenwärtig und  durchdringen immer mehr  Alltags- und Geschäftsabläufe mit digitalen Diensten und Anwendungen ohne dass diese  als solche spürbar werden. Sie sind im Rahmen des Internets der Dinge integriert und werden als selbstverständlich  vorausgesetzt. Gleichzeitig steigt die Datenmenge exponentiell an. Das Phänomen Big Data hat zunehmend Konsequenzen auch für das Marketing.

Verlagerung in die Cloud unvermeidbar

Aufgrund der intern nicht mehr bearbeitbaren Datenmengen erfolgt für Unternehmen unausweichlich eine Verlagerung in die Cloud. Unter Ausnutzung virtualisierter Rechner- und Speicherressourcen sowie moderner Web-Technologien werden skalierbare, netzwerk-zentrierte, abstrahierte IT-Infrastrukturen, Plattformen und Anwendungen als on-demand Dienste immer selbstverständlicher genutzt. Cloud Computing kann je nach Umfang des Einsatzes in drei Ebenen unterschieden werden: Software as a Service, Platform as a Service und Infrastructure  as a Service.

Evolution eines Cloud Marketings

Im Marketing findet Cloud Computing immer mehr Anwendung. Das so genannte Cloud Marketing mit einer Auslagerung der Marketingaktivitäten in die sozialen Netze entsteht. Marketing wird durch die zunehmende Nutzung des Cloud Computings mehr und mehr entkoppelt von den Websites der Unternehmen und spielt sich unabhängig davon in der Cloud ab.  So finden Beiträge in den sozialen Medien in Form von Facebook-Postings, selbstgedrehten Videos zu Produkten von Unternehmen oder die Entwicklung von Produktideen im Rahmen von Crowdsourcing und Open Innovation heute überwiegend in der Cloud statt. Auch der klassische Kundenservice ist betroffen. Beispielsweise ersetzen im Kundenservice YouTube Videos die technische Hotline, „Kunden-helfen Kunden“-Foren machen den Call Center Agent überflüssig und auf Facebook werden Tipps zur Bedienung von Devices ausgetauscht. Hier zeichnen sich durch die Integration der Potenziale des Cloud Computings immer mehr Innovationen in der Mensch-Maschine-Interaktion ab.

Der Kunde wird zum Unternehmen

Im weitesten Sinne umfasst Cloud Marketing alle Marketingaktivitäten die Online außerhalb der klassischen Serverwelt stattfinden. Cloud Marketing ist damit ein Teil von E-Marketing. Im engeren Sinne stellt Cloud Marketing eine bewusst in Gang gesetzte Entkoppelung der Marketing-Aktivitäten vom eigenen Unternehmen dar.  Statt der Eigenproduktion von Werbe- und PR-Inhalten wird auf User-Generated Content gesetzt. Innovative Unternehmen wie Dell haben diesen Weg in den ersten Etappen bereits erfolgreich beschritten. Sie treiben den Kontrollverlust ihrer Marketing-Aktivitäten bewusst voran.  Der Kunde wird auf diesem Wege zum Unternehmen und er gestaltet sein Marketing zunehmend selbst.

Paradigmen-Wechsel erforderlich

Mit der Hinwendung zum Cloud Marketing ist unweigerlich ein grundlegender Paradigmen-Wechsel verbunden. Cloud-Marketing kann nur auf einem Interaktionsverständnis basieren, in dem die Nutzenerwartungen der Kunden mit den Zielvorstellungen der Unternehmen in Einklang gebracht werden. Dies erfordert einen tiefgreifenden Change Management Prozess in den Unternehmen.

IT und Marketing verschmelzen

Information und Kommunikation  spielen als Agenten des Wandels bei der Nutzung der Potenziale des Cloud Marketings eine zentrale Rolle und erfordern zugleich ein völlig neues Verständnis der Unternehmenskultur. IT verschmilzt mit Marketing zu einer neuen Einheit. Damit müssen zwei oftmals diametral unterschiedliche Welten mit entsprechenden Konfliktpotenzialen zusammen gebracht werden.

Kultur der Kooperationsfähigkeit

Der mit dem Cloud Marketing unweigerlich verbundene Kontrollverlust ist bewusst in Kauf zu nehmen. Es muss eine Kultur der echten Kooperationsfähigkeit entstehen, die auf einer gemeinsam geschaffenen Problemlösung für den Kunden und auf einer im Netzwerk geschaffenen Kundenbegeisterung basiert. Auf diese völlig neuen Herausforderungen sind in Deutschland erst wenige Unternehmen vorbereitet.

Foto: Prof. Dr. Heike Simmet  und Dipl.-Ing. Peter Anders beim Workshop „Cloud Computing und Cloud Marketing“ im Labor Marketing und Multimedia (MuM) an der Hochschule Bremerhaven

Über Heike Simmet

Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven https://plus.google.com/+HeikeSimmet
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Change Management, Cloud Computing, Innovationsmanagement, Social Media, Social Web abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Cloud Marketing: Der Kunde gestaltet sein Marketing selbst

  1. Peter Anders schreibt:

    STIMMT wirklich – habe ich auf dem workshop selber so erleben können

    „IT und Marketing verschmelzen ….. IT verschmilzt mit Marketing zu einer neuen Einheit. Damit müssen zwei oftmals diametral unterschiedliche Welten mit entsprechenden Konfliktpotenzialen zusammen gebracht werden.“

    Gefällt mir

    • Heike Simmet schreibt:

      Lieber Herr Anders, vielen Dank für das Feedback. Natürlich ist die Schaffung einer neuen Kultur der Kooperationsfähigkeit nicht einfach zu bewältigen. Dies zeigte sich ja beispielsweise auf der letzten Cebit deutlich.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s