Blogger und Blogger-Relations im Influencer-Marketing


Blogger-Relations sind heute nicht mehr nur für die Kommunikation von Unternehmen relevant. Im Zuge der Entwicklungen zum Enterprise 2.0 bzw. Social Business rücken neue Beziehungsqualitäten zum Beispiel in Form eines wertschöpfenden Networkings  in den Mittelpunkt. Dem Aufbau und der Gestaltung von Blogger-Relations kommen daher im Influencer-Marketing eine doppelte Bedeutung zu.

Der Begriff „Influencer“ wird im Marketing in der Regel synonym mit dem Begriff Meinungsführer verwendet. Blogger als Influencer weisen zum Teil die Merkmale des Meinungsführers in der klassischen Kommunikationstheorie auf. Hinzu kommen noch Eigenschaften, die sich aus der Eigendynamik der sozialen  Medien ergeben. Da nach dem Digital Influence Report 2013 86 Prozent aller Influencer bloggen, spielen Blogs eine zentrale Rolle im Influencer-Marketing.

Im Einzelnen lassen sich 4 R´s als Merkmale von Bloggern in ihrer Rolle als Influencer herausstellen.

Influencer

Reichweite

Als wesentliches Merkmal von Influencern gilt eine hohe Eigenaktivität in Verbindung mit einer starken Vernetzung auf dem jeweiligen Interessensgebiet.  Hieraus ergibt sich ein hoher Verbreitungsgrad über virale Aktivitäten. Blogger als Influencer nutzen nach Untersuchungen von Technorati Media vor allem Facebook und Twitter zur aktiven und regelmäßigen Verbreitung ihrer Inhalte.

Relevanz

Die Beiträge eines Influencers zeichnen sich durch eine hohe Relevanz für die jeweilige Community aus. Hierbei kommt dem Faktor Affinität des Bloggers als Influencer zu spezifischen Themen eine zentrale Bedeutung zu. Denn wie auch bei der klassischen Meinungsführerschaft ist bei Bloggern eine generelle Relevanz als Influencer eher selten.

Reputation

Nicht nur die fachliche Qualifikation und das erkennbare Persönlichkeitsprofil eines Influencers weisen auf eine hohe Reputation hin. Auch die Faktoren Vertrauen in die Kompetenz und die Glaubwürdigkeit der Blogger spielen eine herausragende Rolle. Für Unternehmen liefern Blog-Rankings bzw. Blog-Charts erste Anhaltspunkte für die Reputation.

Resonanz

Typisch ist eine hohe Resonanz auf die Aktivitäten der Influencer, die sich zum Beispiel durch Feedbacks im Social Web oder durch die Anzahl der Blogkommentare messen lassen. Besonders deutlich wird dies, wenn ein Blogger aufgrund einer ungeschickten Kommunikation von Unternehmen negativ berichtet oder sogar Auslöser eines Shitstorms wird.

Identifikation von Bloggern

Aufgrund der ansteigenden Bedeutung des Influencer-Marketings entstehen immer mehr Software-Tools, die speziell auf die Identifikation von Influencern ausgerichtet sind. So gibt es neben dem bekannten (wie auch umstrittenen) Klout Score mittlerweile eine wachsende Anzahl kostenloser Tools als Alternative zur Messung des Influencer Scores. Eine zentrale Rolle für die Identifizierung von Influencern spielt auch die Analyse von Netzwerkverbindungen via Twitter.

Einen interessanten Ansatz zur Identifikation von Bloggern und zur Schaffung von mehr Transparenz in der Blogger-Szene bietet Blognetz. Hier wird vor allem auf die Visualisierung von internen Blogger-Relations abgezielt. Denn die Vernetzung von Bloggern untereinander ist recht unterschiedlich und für ein Unternehmen in der Regel sehr wenig durchschaubar.

Blogger als zentrale Botschafter im Influencer-Marketing

Der Blog hat sich als Kommunikationsinstrument in unserer Medienlandschaft mittlerweile fest etabliert. Die Beiträge und Kommentare von Bloggern erweisen sich dabei vor allem bei der Einführung neuer Produkte als ein zunehmend wichtiger werdendes Instrument in der Kommunikation von Unternehmen.

Beispielhaft können die Blogs in der Automobilbranche angeführt werden. Als glaubwürdige Multiplikatoren werden Blogger mit Monoblogs wie Mercedes-Benz Passion, Bigblogg (über Mini) oder Bimmertoday (über BMW) von den Unternehmen der Automobilbranche längst ebenso geschätzt wie allgemeinere Autoblogs wie z.B. Passion Driving, Rad ab oder Mein Autoblog.

Longtail-Effekte in der strategischen Kommunikation

Für das Influencer-Marketing sind aber nicht nur die Peaks durch aktuelle Blogbeiträge und Kommentare relevant. Aufgrund des sogenannten Longtail-Effektes entfalten Blogbeiträge vor allem in der strategischen Kommunikation eine dauerhafte und nachhaltige Wirkung. Denn qualitativ hochwertige Blogbeiträge verzeichnen auch noch nach Jahren ihrer Veröffentlichung beachtliche Zugriffsraten. Damit tragen sie gleichzeitig zur Suchmaschinen-Optimierung und dem Google-Ranking bei speziellen Themen bei.

Blogger als Influencer beeinflussen die Meinung anderer also äußerst effizient mit einer messbaren Wirkung. Sie gewinnen neben den klassischen Influencern wie Politiker oder Celebrities vor allem aufgrund der zunehmenden Verbreitung sozialer Netzwerke  stark an Bedeutung und werden daher zunehmend in das Influencer-Marketing von Unternehmen eingebunden.

Wertschöpfendes Networking durch Blogger-Relations

Blogger erbringen mit speziellen Blogs  zudem mittlerweile bereits Dienstleistungsfunktionen für Unternehmen, indem sie beispielsweise User als Testpiloten gewinnen oder als Trendlabor für neue Produkte und Ideen fungieren. Wertschöpfendes Networking erfolgt im Zuge der Entwicklungen zu einem Social Customer Value Management daher nicht mehr nur mit den Kunden sondern immer stärker auch mit Bloggern.

Blogger-Relations sind somit heute nicht mehr nur für die Kommunikation von Unternehmen relevant. Durch die Entwicklungen zum Enterprise 2.0 bzw.  zum Social Business rücken neue Beziehungsqualitäten in den Mittelpunkt. Blogger können – wie auch zunehmend die Kunden – in ihren jeweiligen Interessensgebieten als Quasi-Mitarbeiter in die Unternehmen eingebunden werden. Sie tragen dann direkt zur Wertschöpfung eines Unternehmens bei.

Voraussetzung hierfür ist, dass ein echter Interaktionsansatz beim Aufbau der Beziehungen zu den Bloggern zugrunde gelegt wird. Dies bedeutet, dass die Nutzenerwartungen der Blogger ganz klar mit den Zielsetzungen der Unternehmen in einem wechselseitigen Abstimmungsverfahren in Einklang gebracht werden müssen.

Dies kann nur in einem langfristigen Prozess erfolgen, in dem Berührungsängste abgebaut und gegenseitiges Vertrauen entsteht sowie die zum Teil sehr deutlichen Unterschiede in den Kommunikationskulturen schrittweise überwunden werden.

Als geeignetes Instrument hierfür erweisen sich zum Beispiel Blogger-Events bei denen ein Unternehmen erste Blogger-Relations aufbauen und weiter vertiefen kann.  Idealerweise treffen dabei Blogger auf Mitarbeiter, die zum Beispiel für das Corporate Blog des Unternehmens selber bloggen.

Perspektiven für Blogger-Relations im Influencer-Marketing

Blogs sind den Kinderschuhen längst entwachsen. Sie werden immer professioneller in der Gestaltung und vielfältiger in der Medien-Nutzung. So werden zur Zeit die klassischen Text-Blogs immer stärker durch Bilder sowie vor allem durch Videos, Hangouts und Livestreamings ergänzt.

Blogger haben sich auf diese Weise zu ernst zu nehmenden Kommunikationspartnern in der immer stärker vernetzten neuen Medienwelt entwickelt. Umso wichtiger wird es für die Unternehmen, sich von klassischen Rollenverteilungen der alten Medienwelt zu lösen und Blogger-Relations einen festen Platz im Influencer-Marketing einzuräumen.

Ein Beitrag zur Blogparade „Blogger-Relations“.

Weiterführende Links:

Bensmann, Philipp, Bedeutung und Ansprache von Influencern im Social Media Marketing, in: http://labormum.com/2012/01/13/bedeutung-und-ansprache-von-influencern-im-social-media-marketing/

Simmet, Heike, Social Media als Interaktionsansatz: Vier Schritte zum Erfolg, in: https://hsimmet.com/2012/10/07/social-media-als-interaktionsansatz-vier-schritte-zum-erfolg/

Simmet, Heike, Kundenwert im Social Web: Entwicklungen zum Social Customer Value Management, in: https://hsimmet.com/2013/06/02/kundenwert-im-social-web-entwicklungen-zum-social-customer-value-management-social-cvm/

Simmet, Heike, Blogs als Instrument der B2B-Kommunikation im Mittelstand, in: https://hsimmet.com/2012/09/26/blogs-als-instrument-der-b2b-kommunikation-im-mittelstand/

Autor: Prof. Dr. Heike Simmet

Über Heike Simmet

Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven https://plus.google.com/+HeikeSimmet
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Enterprise 2.0, Internet, Marketing und Multimedia, Social Business, Social Web abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Blogger und Blogger-Relations im Influencer-Marketing

  1. Pingback: Aufruf zur Blogparade “Blogger Relations” | Mike Schnoor

  2. Ein sehr spannendes Thema, wenn ich so meinen täglichen Maileingang sehe. Von „Relations“ ist da meist wenig zu spüren. Viele denken, dass Blogger doch froh sein dürften, wenn man sie nur in einen Verteiler für Massenmailings aufgenommen hat. Individuelle Ansprache ist selten genug, vom Inhalt mal völlig abgesehen, den man da publizieren soll…

    Beste Grüße

    Hansjörg Leichsenring
    http://www.der-bank-blog.de

    Gefällt mir

  3. Pingback: Warum Unternehmen Influencer unter- und überschätzen

  4. Marcus Friedrich schreibt:

    Ein wirklich interessanter Artikel zu einem spannenden Thema. Das Influencer Marketing und Blogger Relations zu einem wichtigen Faktor in der Unternehmenskommunikation geworden sind, führt einem wieder vors Auge, dass selbstinszenierte Werbeversprechen nicht mehr effizient sind. Ich sehe jedenfalls ein großes Potential im Kundenkontakt mit Bloggern und mittlerweile gibt es ja mit Plattformen wie traackr (http://www.traackr.com) oder Suchmaschinen wie influma (http://www.influma.de) auch einige nützliche Tools für Influencer Marketing.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s