Vertrauen als neue Währung im Zeitalter der Digitalisierung


Digital padlock with circuit board

Das aktuelle Beispiel Blockchain zeigt es deutlich: Vertrauen bildet im Zeitalter der Digitalisierung eine neue Währung. Denn nicht manipulierte Daten und Informationen sind in Zukunft ein zentraler Schlüssel für die weitere Nutzung der Potenziale von digitalen Plattformen und Sharing Systemen in unserer Wirtschaft.

Angst vor Cyberkriminalität

Die Angst vor Attacken durch Cyberkriminalität wird in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft immer größer. Zu offensichtlich und zu groß sind vielerorts die Schäden durch digitale Angriffe.

Durch die voranschreitende Vernetzung von Menschen (Social Media), Dingen (Internet der Dinge) und Orten (Location Based Services) steigt im Zeitalter der Digitalisierung die Gefahr von Cyberattacken in einem bislang unerkannten Ausmaß.

Sichere Technologien und Systeme erforderlich

Das Erfordernis von Absicherungen gegen die wachsende Gefahr von Cyberattacken wächst zunehmend und Fintech-Revolutionen wie Blockchain wittern die Chance, das tradierte Finanzwesen umzuwälzen.

Dies soll durch totale Transparenz plus totale Anonymität auf der Grundlage eines spezifischen Codes erreicht werden. Macht und Kontrolle von Akteuren aus der klassischen Finanzwelt über Finanztransaktionen werden durch innovative Systeme wie Blockchain von zentralen Autoritäten auf die Massen der Anwender und Plattform-Netzwerke übertragen.

Auf den Erfolg des gigantischen Crowdfunding-Projektes Blockchain darf man sehr gespannt sein.

Doch eine sichere Technologie und neue Systeme sind im Zeitalter der Digitalisierung zwar notwendig aber nicht hinreichend. Hinzukommen muss ein weiterer Faktor: Vertrauenskapital.

Aufbau von Vertrauenskapital

Vertrauenskapital stellt eine neue, aber zunehmend wichtiger werdende Währung in unserer digital vernetzten Welt dar.

Der Aufbau von Vertrauenskapital im Sinne einer verantwortungsbewussten Datability wird sich daher in Zukunft zu einem zentralen Erfolgsfaktor für die weiteren Prozesse der Digitalisierung erweisen.

Gerade in der mittelständisch geprägten B2B-Branche ist dieser Aufbau eines digitalen Vertrauenskapitals von besonderer Bedeutung. Denn diese Branche setzt traditionell auf den Netzwerkgedanken und langfristig aufgebaute Beziehungssysteme.

Der Mittelstand ist für den zusätzlichen Aufbau von Vertrauenskapital in der neuen Plattformökonomie also bestens geeignet.

Denn die hier verstärkt vorzufindenden traditionellen Werte wie Vertrauen, aber auch Verantwortungsbewusstsein, Nachhaltigkeit, Respekt und Glaubwürdigkeit werden durch die voranschreitenden Prozesse der Digitalisierung rasch öffentlich gemacht und durch überzeugte Influencer weiter getragen.

Einbeziehung von Mitarbeitern

Generell fehlt es häufig noch an dem erforderlichen „Unterbau“, der ein echtes Commitment beinhaltet und eine Integration in die Unternehmenskultur und die tatsächlich gelebten Unternehmenswerte mit einschließt.

Dies setzt wiederum eine aktive Unterstützung und Involvierung im Management voraus und muss die Mitarbeiter verstärkt einbeziehen. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind, lässt sich ein authentisches Unternehmen mit hohem Vertrauenskapital erfolgreich aufbauen.

Vertrauen an allen Touchpoints

Netzwerkpartner müssen an allen Touchpoints mit einem Unternehmen das Vertrauen haben, dass preisgegebenen Daten und Informationen verantwortungsvoll verwendet werden.

Dies gilt nicht nur für die unmittelbaren Marktpartner, sondern natürlich auch für die beauftragten Dienstleister, wie z.B. Call Center oder Logistikhelfer. Dies wird in aller Regel noch stark vernachlässigt, obwohl gerade hier Schwachstellen sichtbar werden.

Nur eine ganzheitliche Sichtweise lässt sich ein Vertrauenskapital für ein Unternehmen aufbauen.

Ohne Vertrauen keine Beteiligung an der neuen digitalen Plattformökonomie

Wenn ein nachweisbares Vertrauenskapital fehlt oder Schwachstellen deutlich werden, vergeben sich Unternehmen in Zukunft alle Chancen auf eine nachhaltige Interaktion mit ihren Netzwerkpartnern und damit auf ihre Beteiligung an den Wertschöpfungspotenzialen der Geschäftsmodelle unserer neuen digitalen Plattformökonomie.

Vertrauen wird auf diese Weise zur neuen Währung in der digitalen Welt von morgen.

Bildnachweis: Fotolia

Über Heike Simmet

Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven https://plus.google.com/+HeikeSimmet
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Digitalisierung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vertrauen als neue Währung im Zeitalter der Digitalisierung

  1. Pingback: Wissens-Schatz Social Media: 03.06.2016 - B2N Social Media

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s